Hegi Marsch: Bevölkerung steht hinter der IG

Bei strahlendem Sonnenschein haben sich am Hegi Marsch vom 10. Mai, über 200 Männer, Frauen und Kinder beim Schloss Hegi versammelt. In Gelb gekleidet und gelbe Ballone mitführend, strömte der Zug durch Hegi zur Parkarena, wohin der Winterthurer Stadtrat eingeladen, hatte um mit der Bevölkerung einen Gedankenaustausch zu führen.

Kaum zwanzig Tage nach ihrer Gründung vermochte die „IG Erschliessung Hegi" eine Vielzahl He­ge­mer und Hegeme­rinnen zu mobilisieren. Sie haben mit der Kundgebung zum Ausdruck gebracht, dass die konzipierte Strassenvariante noch zu viele Schwächen aufweist. Die eindrückliche Teilnehmer­zahl ist ein klarer Hinweis an die Planer, dass die Bevölkerung keine Beeinträchtigung von Wohn- und Nah­er­holungsgebiet hinneh­men will und es deshalb fraglich ist, ob die Strasse nach derzeitigem Planungs­stand auf politi­scher Ebene Realisierungschancen hat.

Auf der vom Winterthurer Stadtrat anberaumten Diskussion zwischen Politik, Planung und Bevölkerung in der Parkarena, konnten in einer ersten Stufe die Anliegen und Ideen formuliert und in einer zweiten Runde bewertet werden. Dabei bestätigte die Bevölkerung die Positionen der IG.

Als nächstes wird die IG eine Varianten Gruppe ins Leben rufen. Diese wird sich mit der Ausarbeitung einer nachhaltigen Erschliessung von Hegi beschäftigen. Die „IG Erschliessung Hegi" wird die Öffent­lichkeit auf dem Laufenden halten und umfassend über konkrete Ergebnisse informieren.