Chancen auf Bundesgelder gestiegen

Im neusten Agglomerationsprogramm des Bundes wurde die Erschliessungslösung neu mit Priorität B eingestuft. Damit sind die Chancen auf eine finanzielle Beteiligung des Bundes deutlich gestiegen.

Das Agglomerationsprogramm des Bundes unterstützt wichtige Verkehrsprojekte in der gesamten Schweiz.

Im 2012 noch Priorität C

Im Juni 2012 hat der Kanton im Rahmen des zweiten Agglomerationsprogrammes noch eine oberirdische Variante eingereicht. Der Kanton hat im Gesuch aber vermerkt, dass Verhandlungen um einen alternative Linienführung noch im Gange seien. Entsprechend war es logisch, dass der Bund das Projekt noch nicht als ausführungsreif (Priorität C) eingestuft hat.

Jetzt Priorität B

Im dritten Agglomerationsprogramm hat der Bund das Projekt nun auf Priorität B aufgewertet. Dies bedeutet:

  • Der Bund anerkennt die Notwendigkeit einer Erschliessungslösung
  • Der Bund hat keine Vorbehalte gegenüber der Streckenführung
  • Der Bund sieht einen Umsetzungsstart zwischen 2023 udn 2026 als realistisch an

Mit dieser Tatsache steigen die Chancen auf eine Umsetzung der Erschliessungsstrasse. Als nächster Schritt muss aber der Kantonsrat den neuen Richtplan bestätigen.